Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht SD-Krebs (nicht-jod) Fallbericht: Vemurafenib beim anapl...
Thema: [url=t22656] 

Fallbericht: Vemurafenib beim anaplastischen SD-Krebs

[/url].
im Forum: 
Seite 1 von 1
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Antwort erstellen auf Thema:  Fallbericht: Vemurafenib beim anaplastischen SD-Krebs Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Autor Beitrag
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 16007
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

BeitragFallbericht: Vemurafenib beim anaplastischen SD-Krebs

 
Verfasst am: 06. Feb 2014, 22:28
Antworten mit Zitat

in den Link-Kategorien:
[url=l1857Fallbericht: Vemurafenib beim anaplastischen Schilddürsenkrebs[/url].(136 clicks)
Michael H. Rosove, M.D. et.al.
David Geffen School of Medicine at University of California, Los Angeles, Los Angeles, CA

BRAF V600E Inhibition in Anaplastic Thyroid Cancer
In:
N Engl J Med 2013; 368:684-685, February 14, 2013, DOI: 10.1056/NEJMc1215697

zur Link-Liste
Hallo,

Einzelfallberichte sind immer mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Die angesehene medzinische Fachzeitschrift "The New England Journal of Medicine" hat in ihrer Ausgabe vom 14. Februar 2013 auch einen Fallbericht zu einem anaplasitschen Schilddrüsenkarzinom beschrieben.

Der Patient hatte eine ein monatige Krankengeschichte bevor er in die Kalifornische Klinik kam. Dort wurde per FDG-PET/CT neben dem anaplastischen Karzinom in der Schilddrüse auch Lungen und Knonchenmetastasen festgestellt. Am nächsten Tag wurde die Schilddrüse und eine Tracheotomie (=Luftröhrenschnitt) durchgeführt.

Er bekam dann zunächst Paclitaxel (Stoff aus der Eibe) und Carboplatin(Zytostatika; siehe : Link innerhalb des ForumsPanthera-Studie beim fortgeschrittenen PTC, FTC und ATC.), da er in Folge jedoch unter zunehmender Luftnot litt, entschied man sich auf experimenteller Ebene mit Einverständnis des Patienten Vemurafenib (960 mg zweimal täglich) zu geben. Dies geschah ab dem 10. Tag.
Der Zustand verbessert sich darauf schnell, so dass am 14. Tag eine Strahlentherpie erfolgte und am 16. Tag der Patient entlassen werden konnte.

Beim Patienten wurde eine BRAF T1799A ( V600E )-Mutation nachgewiesen.
Am 34. Tag wurde festgestellt, dass die Metastasen fast vollständig verschwunden waren.

Die Ärzte geben zu bedenken, dass erst noch eine längere Beobachtung und Studien notwendig sind. Es liege jedoch nahe Patienten mit dem anaplastischen Schilddrüsenkarzinom auf eine BRAF (V600E) Mutation zu testen (nicht alle anaplastische haben eine BRAF-Mutation), und gegebenenfalls auf experimenteller Ebene Vemurafenib zu verabreichen.

Vemurafenib ist ein Tyrosinkinase-Inhibitor (Link innerhalb des ForumsFAQ: Was sind Tyrosinkinase-Inhibitoren?), der bereits seit 2012 eine Zulassung für die Behandlung des schwarzen Hautkrebs hat, und daher ach im Off-Label-Use beim Schilddrüsenkarzinom einsetzbar ist.

Viele Grüße
Harald

--------------------------------------------------------------------
zurück zu:
--------------------------------------------------------------------
.

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print

Seite 1 von 1
Drucke Thema: Fallbericht: Vemurafenib beim anaplastischen SD-Krebs
Thema: 

Fallbericht: Vemurafenib beim anaplastischen SD-Krebs

im Forum: 

Antwort erstellen auf Thema:  Fallbericht: Vemurafenib beim anaplastischen SD-Krebs Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht SD-Krebs (nicht-jod) Fallbericht: Vemurafenib beim anapl...
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben