Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht SD-OP SD-OP (allg.) Was in Coronazeiten mit zur SD-OP m...
Thema: [url=t31615] 

Was in Coronazeiten mit zur SD-OP mitnehmen?

[/url].
im Forum: 
Seite 1 von 1
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Antwort erstellen auf Thema:  Was in Coronazeiten mit zur SD-OP mitnehmen? Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Autor Beitrag
SonnenblumenwieseOffline
Anmeldung: 01.11.19
Beiträge: 19
Beitrag:

BeitragWas in Coronazeiten mit zur SD-OP mitnehmen?

 (p177175)
Verfasst am: 02. Jun 2020, 19:22
Antworten mit Zitat

Hallo,
da bei mir die SD-OP nun ansteht, wollte ich die Frage noch extra stellen: Was würdet Ihr so alles zur OP mitnehmen, was speziell wegen Corona und was unabhängig davon?
Saure Drops, gibts da Tipps, was gut ist? Es kann auch keiner schnell mal hin, und mir was nachbringen.
Und: Wie habt Ihr Euch geschlagen nach OP mit Autofahren? Ich denke da an Kopfdrehen z.B. Alles Fragen von jemandem, der am Land wohnt und die OP in 60km Entfernung.
Liebe Grüße
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 16335
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

BeitragRe: Was in Coronazeiten mit zur SD-OP mitnehmen?

 (p177180)
Verfasst am: 02. Jun 2020, 20:33
Antworten mit Zitat

Sonnenblumenwiese hat folgendes geschrieben:
Hallo,
da bei mir die SD-OP nun ansteht, wollte ich die Frage noch extra stellen: Was würdet Ihr so alles zur OP mitnehmen, was speziell wegen Corona und was unabhängig davon?
Saure Drops, gibts da Tipps, was gut ist? Es kann auch keiner schnell mal hin, und mir was nachbringen.
Und: Wie habt Ihr Euch geschlagen nach OP mit Autofahren? Ich denke da an Kopfdrehen z.B. Alles Fragen von jemandem, der am Land wohnt und die OP in 60km Entfernung.
Liebe Grüße


Hallo,

also Sauro Drops brauchst Du nicht, die braucht man nur, während einer Radioiodtherapie und zwar am Tag nach der Gabe des radioaktiven Jods :

Was man eher braucht ist nach einer OP ist Eis, das bekommt man jedoch meist, wenn nötig über die Station.

Selber Autofahren von der Klinik zurück nach Hause dürfte nicht möglich sein, da man durch die Operation durch Überstreckung meist einen steifen Hals hat.

Alles gute für die Operation,
Harald

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
SonnenblumenwieseOffline
Anmeldung: 01.11.19
Beiträge: 19
Beitrag:

BeitragIn Coronazeiten zur SD OP gewesen - Lehren

 (p177485)
Verfasst am: 22. Jun 2020, 19:41
Danke! sagen : Harald, schlittenhund
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich war ja nun dort und kann für dieses Haus sagen: Hier kriegt man deswegen kein Corona, weil auch keiner mit Corona dort war.
Man sollte sich selbst nicht nur den MNS mitnehmen, sondern, wenn finanzierbar, auch eine FFP2. Warum? Es passieren ständig ungeplante Dinge. Plötzlich stehen zu viele Leute vor den Zimmern für die Aufnahme, für die Anästhesie, es stürmen ins Zimmer drei Fensterputzer, ein Handwerker für die Toilette (zwar mit Maske, aber ich habe keinen Händedesinfizieren sehen. Die Putzer haben gekeucht wegen der Hitze, die schlaff hängenden MSN waren da sicherlich auch kein Aerosolschutz. Auf Regeln für wieviel Personen pro Raum kann man sich nicht verlassen. Auch selbst im Einzelzimmer ist man nicht gefeit, dass man doch selber mal die Maske nicht auf hat, aber die Leute halt einfach reinkommen und was an einem machen. Auch da habe ich nie gesehen, dass einer am Desinfektionsmittel war.
Das Essen kommt von aussen. Tabletts unabgedeckt, Suppe und Warmes hat Deckel. Aber wer hatte schon die Finger dran?
Im Warteraum auf STation steht ein Teewagen! Da kann jeder mit seinen Fingern dranrummachen, und gebrauchte Tassen rein und frische raustun, im Tee wühlen, an den Kannen die Finger hintun.
Ich habe die STationshilfe mit einem Handdesinfektionstüchlein (eines und die kleinen) gesehen, wie sie damit notdürftig an dem ganzen Wagen rumgeschmiert hat.
Lächerlich. Griffe muss ich von hinten auch putzen. Für Nachdenken, wer geht jetzt in den Warteraum rein, wer ist schon drin, keine Zeit. Alles Hektik und ohne speziellen Kopf für Corona.
Während des ganzen Aufenthalts wurde 2 mal am Nachttisch und am Esstisch gewischt, nur notdürftig, nicht das Ganze.
Keine Griffe, nicht alle Flächen, kein Spray. Boden hab ich einmal gesehen, dass der geputzt wurde im Zimmer, nie den Gang draussen.
Coronatest: Am ersten Tag beim Aufnahmegespräch. Hätte ich nicht gefragt, niemand hätte mehr was erzählt von diesem Test. Und ohne das Ergebnis abzuwarten, wurde ich ganz normal durch das ganze Haus geschleust. Das Ergebnis war angeblich kurz vor OP am folgenden Tag da.
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
schlittenhund(aktives Vereinsmitglied)Offline
Anmeldung: 23.12.13
Beiträge: 1420
papill-Sd-Karz.pT3, ...
weiblich
Beitrag:

Beitrag

 (p177487)
Verfasst am: 22. Jun 2020, 21:23
Antworten mit Zitat

Hallo Sonnenblumenwiese,

wirklich erstaunlich, wie alles so in der Praxis abläuft. Danke für den Bericht.

Mir persönlich waren Krankenhäuser schon immer suspekt, hatte schon viele Jahre vor Corona bei jedem Besuch Angst, dort Viren, Bakterien o.a. Keime einzufangen. Ich wechsle nach jedem Krankenhausbesuch meine Kleidung, dusche und wasche mir die Haare. Übertrieben? Plötzlich sind ja Hygienemaßnahmen salonfähig geworden, ich habe eben schon immer darauf geachtet und trage ebenso seit Jahren ein Fläschchen Sterillium in meiner Handtasche mit.
Warum ich trotzdem hin und wieder "grippale Infekte" eingefangen habe? Des Rätsels Lösung: Weil es bis vor drei Monaten nicht üblich war, mit Mundschutz herumzulaufen.

Viele Grüße, Hund

P.S.; Mit einem Arzt oder Krankenpfleger würde ich nicht unbedingt gerne verheiratet sein Very Happy
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Alba(Leitungsteam SHG Magdeburg)Offline
Anmeldung: 04.09.02
Beiträge: 3944
pap. SD-Ca., foll. V...
Sachsen-Anhalt
weiblich
60+
Beitrag:

Beitrag

 (p177489)
Verfasst am: 23. Jun 2020, 07:41
Antworten mit Zitat

Hallo,

dass sich jemand einen grippalen Infekt einfängt, gehört wohl eher nicht zu den gefährlichen Sachen im Krankenhaus.

Viel schlimmer ist eine Infektion mit multiresistenten Keimen, vor allem wenn diese in die Blutbahn gelangen.

Da könnten wir in Deutschland viel von den Niederlanden lernen.

Ob man sich an schlampig abgewischten Nachtschränken oder Stationswagen so etwas holen kann, weiß ich nicht genau.

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker: Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
schlittenhund(aktives Vereinsmitglied)Offline
Anmeldung: 23.12.13
Beiträge: 1420
papill-Sd-Karz.pT3, ...
weiblich
Beitrag:

Beitrag

 (p177492)
Verfasst am: 23. Jun 2020, 10:28
Antworten mit Zitat

Doch, Alba,

wenn man sich vor dem Essen nicht die Hände wäscht, kann so auch auf diesem Weg einiges übertragen werden.
Grippale Infekte hole ich mir höchstwahrscheinlich meistens in den riesigen Shoppingcentern, die ich gerne besuche, natürlich nicht im Spital, wohl aber in überfüllten ärztlichen Wartezimmern. Heuer probiere ich es mal mit Maske, mal sehen, ob ich ohne Schnupfen durch den Winter komme. Auf jeden Fall werde ich mich im Herbst gegen Influenza und Pneumokokken impfen lassen.

Schönen Tag wünscht SH
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print

Seite 1 von 1
Drucke Thema: Was in Coronazeiten mit zur SD-OP mitnehmen?
Thema: 

Was in Coronazeiten mit zur SD-OP mitnehmen?

im Forum: 

Antwort erstellen auf Thema:  Was in Coronazeiten mit zur SD-OP mitnehmen? Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht SD-OP SD-OP (allg.) Was in Coronazeiten mit zur SD-OP m...
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben